Großkanzlei KPIs – Teil I: UBT im Kontext

Wir haben die maßgeblichen Kennzahlen Kanzleiumsatz („UE“) und Umsatz pro Berufsträger („UBT“) mit der Mitarbeiter pro Partnerquote („MpP“) gekreuzt.

Wir haben die maßgeblichen Kennzahlen Kanzleiumsatz („UE“) und Umsatz pro Berufsträger („UBT“) mit der Mitarbeiter pro Partnerquote („MpP“) gekreuzt. Die Ergebnisse sind hoch interessant, da man hier zum ersten Mal sieht, mit welcher Personalstruktur die Umsätze erwirtschaftet werden.

So ist es aus der Perspektive der Partner ein signifikanter Unterschied, ob ein hoher Kanzleiumsatz mit einer niedrigen oder hohen MpP erwirtschaftet wird. Eine niedrige MpP ist nämlich ein Indikator dafür, dass der Partner auch operativ häufig selbst Hand anlegen muss, weil ihm kein üppiger Unterbau zur Verfügung steht. Umgekehrt verspricht eine hohe MpP dem Partner viel Zeit für Akquise, Personalführung und -gewinnung sowie Mandantenpflege. Zudem kann er seine eigene Teamstruktur mit dem Durchschnitt der Kanzlei vergleichen und sich so intern besser einordnen und ggf. positionieren.

T-DESC die App
fur das M&A | Real
Estate Notariat

icon

Aus der Perspektive der Associates, Senior Associates, Counsel, aber auch der Paralegals und Berufsanfänger macht es ebenfalls einen großen Unterschied, ob die eigene Kanzlei oder die Kanzlei zu der man wechseln möchte eine niedrige oder hohe MpP hat und wo sie sich dabei auf der Umsatzskala bewegt. So können sich Counsel, die über keinen eigenen Unterbau verfügen und bei einer Kanzlei mit hohen Umsätzen, aber geringen MpP sind, auf einen tendenziell härteren Weg zur Partnerschaft gefasst machen als ihre Peers, die in Kanzleien in der gleichen Umsatzkategorie aber mit höheren MpP unterwegs sind. Associates, Senior Associates, Berufsanfänger Paralegals, die Wert auf möglichst frühen Mandantenkontakt legen, sollten Kanzleien mit niedrigem MpP innerhalb derselben Umsatzkategorie den Vorzug geben, da sie dort prinzipiell früher Aufgaben mit Mandantenkontakt bekommen werden als bei Einheiten in denen es mehr Mitarbeiter vor ihnen gibt, die den Mandanten auf dem Weg zu ihnen abfangen.

Wenn Sie wissen wollen, bei welchen Kanzleien sie Sweet Equity und bei welchen Sie Sweat Equity Partner werden können oder sich dafür interessieren, bei welchen Kanzleien die Zahlen auch mit der versprochenen Work-Life-Balance und dem Mandantenkontakt übereinstimmen, dann tragen Sie sich bitte hier ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Neueste Artikel

September 7,2021

Juristen erleben die Digitalisierung als Auswärtsspiel. Die Stimmung lässt sich mit dem Buchtitel „The End of Lawyers“ zusammenfassen. Woher stammen diese Selbstzweifel?

September 7,2021

Ohne M&A Notariate kein komplexes M&A. Aber was sind M&A Notariate? Gibt es sie? Darf es sie geben? Brauchen wir sie? Wenn ja, wie finden wir sie? Mit Wikipedia jedenfalls nicht.